werk-hilfe-soziales-zentrum-espenau-neue-mitte

Chronik

1971

Gründung der Behinderteneinrichtung von Eltern, unter Initiative des Ehepaares Hildegard und Cornelius Jolles, mit überwiegend anthroposophischer Zielsetzung, als Verein „Werk-Hilfe – Gemeinschaft für Seelenpflege bedürftiger Menschen e.V.“, an verschiedenen Orten in Kassel.

1979

Einzug in die ehemalige Grundschule „Kastanienhof“ als Wohnhaus für geistig behinderte Menschen.

1986

Eröffnung der therapeutischen Werkstatt in Calden, Schachter Straße 3.

1989

Kauf und Sanierung des „Rumpf`schen Bauernhauses“ in Ahnatal/Heckershausen, als Wohnhaus für geistig behinderte Menschen.

1993

Erwerb des ehemaligen Kindergarten „Birkenhof“ der Gemeinde Calden, Stettiner Straße 2 und Umbau zur Tagesförderstätte "Birkenhof", für schwerst mehrfach behinderte Menschen.

1999

Errichtung und Inbetriebnahme des Wohnhaus Calden, Schachter Straße 20 für erwachsene Menschen mit Behinderung.

2004

Umbau „Kastanienhof“ für Tagespflege, Gemeindetreff, Betreutes Wohnen und Verwaltung der Werk-Hilfe.

2006

Erweiterung der Tagesförderstätte „Birkenhof“ mit einem Pavillon für Kleingruppenbetreuung.

2008

Bau und Inbetriebnahme der Integrativen Wohnanlage „Wohnen im Park“ für betreutes Pflegewohnen in Calden, Hegerweg 16, mit 33 Appartements.

2009

Grundlegender Umbau des Wohnhaus Heckershausen und Erweiterung um stationär begleitetes Wohnen.

2013

Bau und Inbetriebnahme des Sozialen Zentrum Espenau „Neue Mitte“, Goethestraße 5, mit 20 Appartements und zwei Wohngemeinschaften mit 18 Plätzen.

2016

Erweiterung der Integrativen Wohnanlage für betreutes Pflegewohnen „Wohnen im Park“, zum Sozialen Zentrum Calden „Wohnen im Park“, um zwei Wohngemeinschaften mit 18 Plätzen und weitere 20 Appartements für betreutes Pflegewohnen.

2018

Übernahme des Pflegedienst "RP Haus- und Familienpflege Pahl" und der Tagespflege „Kastanienhof“ in Calden.

2019

Übernahme der Betreuung der ambulanten Wohngemeinschaft "Selbstbestimmtes Wohnen im Königstor" in Kassel für junge Erwachsene.

2020

Erweiterung der bestehenden Wohngemeinschaften in den Sozialen Zentren Calden und Espenau auf jeweils 12 Plätze pro Wohngemeinschaft.

Neubau eines 8-Appartementhauses für Menschen mit Behinderung im betreuten Wohnen.

Modernisierung und Anpassung des Erscheinungsbildes der Werk-Hilfe an das aktuelle Leistungsspektrum – neues Logo, neuer (alter) Name.

Zurück an den Anfang der Website